Home  |  Vereinsleben  |  Wettkämpfe & Ergebnisse  |  Galerie  |  Kontakt  |  Gästebuch  |  Forum  |   Links  |  Tegernbach

Hier findet Ihr ein Archiv unserer Aktivitäten der vergangenen Jahre...

6. TEGERNBACHER CROSS-BIATHLON



Ergebnisse gibts unter "Wettkämpfe und Ergebnisse" - Fotos findet ihr hier:  https://www.dropbox.com/sh/cblbn45g73f4i2x/AAAL7RxPA7FSl7wxSCTaT1LDa

Vielen Dank an Jörg Hunner für die Bereitstellung!

Tegernbacher Starkbierfest -
ein voller Erfolg!

Unser Schützenkönig 2013: Andreas Helgemeir

Im Rahmen unserer  traditionellen Weihnachtsfeier des Schützenvereins Burgfrieden Tegernbach konnte Schützenmeister Andreas Spörl zusammen mit 1. Gauschützenmeister Paul Kölbl zahlreichen Schützinnen und Schützen gratulieren:

Für 40-jährige Mitgliedschaft im Bayerischen Sportschützenbund wurden Josef Merk, Josef Wagner und Günter Kiser geehrt, für Ihre Verdienste als Sportleiter, bzw. Jugendsportleiterin wurden Renate Mayr und Stephan von Vogt ausgezeichnet.

Klaus Pschebezin erhielt die Ehrennadel des Vereins. Nikolaus und Krampus (Florian Kiser und Andreas Höß) verteilten Lob, Tadel und Hochprozentiges.

Das traditionelle Wett-Sägen gewann diesmal Andreas Fischbach mit nur 9 Gramm Different zum Zielgewicht von 313 gr. Josef Wagner war mit seiner Schätzung sogar noch genauer. 4 Gramm lag er beim Wurstschätzen daneben und freute sich über 2924 gr. Schinkenwurst.

Am meisten Glück beim Christbaumkugelschießen hatte Steffi Helfer, die mit Losnummer 1 freie Auswahl am reich gedeckten Gabentisch hatte.

Die Überraschung des Abends: Mit einem 51,7 Teiler wurde Andreas Helgemeir Schützenkönig 2013. Rund 60 Vereinsmitglieder ließen ihn hochleben und feierten zusammen bis spät in die Nacht.

Tegernbacher Vereine spenden für Dorfkirche

Über 240 Jahre hielt die Bausubstanz und das Dach der Filialkirche St. Stephan und Magdalena der Pfarrei Baindlkirch seit Ihrer letzten großen Sanierung im Jahr 1770 den Witterungseinflüssen stand. Risse im Chorbogen, ein brüchiges Deckenfresko, morsche Sparren- und Balkenköpfe, eine nicht funktionierende Drainage und eine durch Kriegsschäden angebrochene Kirchenglocke machten eine Sanierung der Tegernbacher Kirche nun aber dringend erforderlich.

Nach rund einem Jahr Bauzeit fand vor wenigen Wochen auch die restaurierte Glocke wieder den Weg an ihren angestammten Platz. Einem Spendenaufruf zur zumindest teilweisen Deckung der Sanierungskosten seitens Pfarrrer Michael Würth kamen bereits zahlreiche Einwohner gerne nach.

Schützenvorstand Andreas Spörl trommelte die Vorstände des SC Tegernbach (Gerhard Engelmann), der Feuerwehr (Anton Ettenberger), des Golfclubs (Hans Kiener) zusammen und schlug vor, auch von Vereinsseite etwas zum Erhalt und zur Sanierung der Dorfkirche beizusteuern. Die Vorstände waren sich schnell einig. Schließlich gehört die Kirche genauso ins Dorf, wie die Vereine.

1.000 Euro übergaben die vier Tegernbacher Vereinsvertreter im Beisein von Mesnerin Bärbel Kiser an Pfarrer Michael Würth. Dieser bedankte sich herzlich, wohl wissend, dass die Summe deutlich mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein ist, jedoch zur Deckung aller Kosten der Sanierung noch ein Vielfaches nötig ist.

 

v.l.: Gerhard Engelmann (SC Tegernbach), Andreas Spörl (Schützenverein Burgfrieden Tegernbach),  
Mesnerin Bärbel Kiser, Pfarrer Michael Würth, Günter Kernle (FFW Tegernbach) und Günter Kiser (Golfclub Tegernbach)

5. Tegernbacher Cross-Biathlon


Freienried ist auch beim 5. Cross-Biathlon nicht zu schlagen.
Mit einem deutlichen Vorsprung von über 10 Minuten sicherte sich die 1. Freienrieder Mannschaft, das "Raceteam Steinhard" den 1. Platz mit nur 7 Strafrunden und einer Fahrzeit von 1:16:05.
Das Sponsorenteam von Tonis Radleck kam trotz einer Strafrundenzahl von 24 (!) auf den 2. Platz mit einer Fahrzeit von 1:27:39. Nur 59 Sekunden fehlten der Mannschaft aus Tegernbach auf den Silberplatz.

Die Herrenwertung dominierten die Freienrieder Michael und Christian Steinhard, sowie Daniel Rossmanith vom Raceteam Radleck. Auch in dier Seniorenwertung sicherten sich die Freienrieder den 1. Platz: Fridolin Steinhard gewann bei den über 50-Jährigen vor Simon Foigtmannsberger und Alfons Mayr aus Tegernbach.
Die Damenwertung hingegen waren Radleck-Festspiele: Gold ging an Silke Knoll, Silber erzielte Susan Beale und den Bronzeplatz sicherte sich Stefanie Steinhard (alle Tonis Radleck). Die Jugendwertung gewinnt Raphael Wolf vor Lukas Mank und Julian Thoma (alle aus Freienried).

Im Jugendbiathlon gewannen Hörmannsberg 1 vor Hörmannsberg 2 vor Tegernbach.

Die Ergebnisse im Einzelnen gibts es in der Rubrik "Wettkämpfe und Ergebnisse", sowie hier als PDF.

Vereinsausflug 2013

Am 1.6. starteten 48 Vereinsmitglieder und deren Partner gen Nördlingen. Auf dem Programm stand eine Stadtbesichtigung, sowie ausreichend Zeit zum Strawanzen, Bummeln und Essen. Die Mutigsten erklommen den 90 Meter hohen Daniel, den Glockenturm der St. Georgs-Kirche im Stadtzentrum. Petrus schickte uns leider unfreundliche Grüße, sodass alle um Ihre Regenjacken und -schirme froh waren. Auf der Heimfahrt bremsten wir noch im Hofgut Bäldleschwaige, einem überdachten Biergarten ein. Fazit: Wir haben das Beste aus einem verregneten Samstag gemacht!
Weitere Fotos in unserer Galerie - dort sind auch die Fotos unseres Ausflugs ins Fürstenfelder Kloster zu sehen!


Saisonfinale -
 So sehen Sieger aus:

Jahresmeister (Schüler) 12/13



Jahresmeister Schüler

1. Platz: Lea Pschebezin, 2. Platz: Veronica Franz, 3. Platz: Michael Beyerle, 4. Platz: Hannah Kernle

Jahresmeister (Jugend) 12/13

Jahresmeister Jugend 12/13

1. Platz: Anne Schäb, 2. Platz: Dominik Seidl, 3. Platz: Angela Kiser

Jahresmeister (Schützenklasse) 12/13

Jahresmeister 12/13

1. Platz: Stefanie Schwankhart (1.828R, LG),
2. Platz: Simon Foigtmannsberger (1.803R, LP),
3. Platz: Stephan von Vogt (1.797R, LP)




Per Stechschuss unter 3 Finalisten mit gleicher Ringanzahl (89)
wurde der diesjährige Vereinsmeister ermittelt:


VM13

1. Vereinsmeister 2012/2013: Stephan von Vogt (LP, 89 R, Stechschuss: 10R)
2. Vereinsmeisterin 2012/2013: Stefanie Schwankhart (LG, 89, Stechschuss 8R)
3. Vereinsmeisterin 2012/2013: Andrea Mayr (LG, 89, Stechschuss 7R)

Alle Ergebnissefindt ihr in der Rubrik Wettkämpfe&Ergebnisse!



----


Schützenverein Burgfrieden Tegernbach
Die neue Vorstandschaft
 

1. Schützenmeister: Andreas Spörl, 2. Schützenmeister: Alfons Mayr 
Sportleiter: Stephan von Vogt, Jugensportleiterin: Renate Mayr
Schriftführer: Florian Kiser. Kassierin:
Anneliese Helgemeir
Beisitzer: Simon Foigtmannsberger, Tilo Schäb, Stefanie Schwankhart und Christian Kernle

v.l.n.r.: S. Foigtmannsberger, C. Kernle, 1. SM A. Spörl, T. Schäb, JSL R. Mayr , F. Kiser,
SL S.v.Vogt, 2. SM A. Mayr, nicht im Bild: S. Schwankhart, A. Helgemeir

Wattrennen 2013:
...and the Winner is: Christian Kernle! 
Herzlichen Glückwunsch

Die Rangliste findet ihr unter Wettkämpfe&Ergebnisse - mehr Bilder gibts in der Galerie!


Schützenverein Burgfrieden Tegernbach 
wählt neue Vorstandschaft
 

Nach langjähriger Amtszeit stellten 1. Schützenmeister, Schriftführer, Sport- und Jugendsportleiter Ihre Ämter zur Verfügung. Es sei an der Zeit für junge, engagierte und motivierte Leute, so der scheidende Schützenmeister Mayr und Sportleiter Schäb in Ihren Dankesworten.

Neuer 1. Schützenmeister ist Andreas Spörl (37), 2. SM Alfons Mayr. Stephan von Vogt wurde zum neuen Sportleiter und Renate Mayr zur neuen Jugendsportleiterin gewählt. Das Amt des Schriftführers übernimmt Florian Kiser. Simon Foigtmannsberger, Tilo Schäb, Stefanie Schwankhart und Christian Kernle wurden als Beisitzer gewählt. 
Die Kassierin Anneliese Helgemeir blieb Ihrem Amt treu.

v.l.n.r.: S. Foigtmannsberger, C. Kernle, 1. SM A. Spörl, T. Schäb, JSL R. Mayr , F. Kiser,
SL S.v.Vogt, 2. SM A. Mayr, nicht im Bild: S. Schwankhart, A. Helgemeir

 

Die Bilanz der ehemaligen Vorstandschaft kann sich sehen lassen: 2. Gauschützenmeister (Gau Aichach-Friedberg) Josef Reitner lobte die „Burgschützen“ als rührigen und aufgrund seiner sportlichen Leistungen und aussersportlichen Aktivitäten weit über die Fürstenfeldbrucker Landkreisgrenzen bekannter Verein. Alfons Mayr erhielt aufgrund seiner besonderen Verdienste das seltene Protektor-Abzeichen des BSSB.

 

v.l.n.r: 1. SM Andreas Spörl, 2.SM Alfons Mayr, 2. GSM Josef Reitner

Der neue 1. Schützenmeister Andreas Spörl zeichnete T. Schäb, S. Foigtmannsberger und Thomas Kernle mit der erstmals vergebenen Ehrennadel des Vereins aus. Er betonte in seiner Antrittsrede, dass es der gute Teamgeist innerhalb der Vorstandschaft gewesen sei, der den Verein in den letzten Jahren zu einer echten Bereicherung für Tegernbach und die gesamte Gemeinde Mittelstetten gemacht habe. Er werde alles daran setzen, diese positive Zusammenarbeit in Zukunft weiterzuführen. Als besondere Highlights 2013 wies 1. SM Spörl auf den 5. Cross-Biathlon am 22.6. und das traditionelle, stets sehr gut besuchte Gartenfest am 4.8. hin. Alle Weiteren Infos zu unseren Veranstaltungen siehe links oben!

   



Unser Vereinsleben erstreckt sich nicht nur auf die Schieß-Abende.
Unser Ziel ist es, auch in der trainingsfreien Zeit unseren Mitgliedern
und Freunden Geselligkeit, Freude und Abwechslung zu bieten.
2011 führte unser Vereinsausflug nach Schliersee und an den Tegernsee.
Hier einige Eindrücke:

Tegernbacher Schützen auf den Spuren des Whiskey-Brennens

 

Nach langer Zeit veranstaltete der Schützenverein Burgfrieden Tegernbach wieder einen Vereinsausflug. 
Bereits in der Jahreshauptversammlung zu Jahresbeginn einigte man sich auf das Ziel Schiersee/Tegernsee.
Am 4.6. steuerte ein mit knapp 50 Schützen und Vereinsfreunden besetzter Bus als erstes die
SLYRS Whiskey-Brennerei in Schliersee an.

Nach einem interessanten Blick hinter die Kulissen der Destillierkunst durfte selbstverständlich verkostet und probiert werden.
So „gestärkt“ schloss man einen Besuch des „Markus Wasmeier Freilichtmuseums“ an. Dort angekommen konnten sich die Tegernbacher Schützen ein Bild davon machen, wie beschwerlich das ländliche Leben vor einigen Hundert Jahren war.

Eindeutiger Favorit war für einige das im Museum hergestellte handgeschöpfte Bier.
Beschwingt nutzen die einen die freie Zeit im Museumsareal zur Pflege des bayerischen Kulturguts, andere nutzen
die Naturkegelbahn um überschüssige Energie zu verbrauchen.

Eine weitere Truppe lies es sich nicht nehmen „mit dem Chef“ persönlich ein kleines Schwätzchen zu halten…Eigentlich war Herr Wasmeier wohl nur zum Mittagessen da, aber egal, berühmt ist berühmt und Fans sind Fans.
Um dem eh schon gelungenen, sonnig-warmen Tag die Krone aufzusetzen,
ließ sich die gesamte Mannschaft anschließend noch an den schönen Tegernsee chauffieren.
Zentrale Anlaufstelle für viele war das berühmte Bräustüberl, aber auch die Bootsverleiher
machten mit den Tegernbacher Ausflüglern ein gutes Geschäft.

Ein rundum gelungener Tag!






 
 




Vereins-Chronik

Am 10. Nov. 1956 wurde der Schützenverein “Burgfrieden” Tegernbach gegründet. Initiator war der 2. Gauschützenmeister Josef Graf aus Hörmannsberg. Geschossen wurde schon früher in Tegernbach. Im Gasthaus Helgemeir kamen zwei alte schöne Schützenscheiben von 1913 zum Vorschein. Auch von einem Schützenverein “Faustrecht” erzählten die Alten, der 1928 eingestellt wurde. 1956 also wagte man den Neuanfang.

Beim ersten Treffen im Gasthaus Post ließen sich 18 aktive, 8 passive und 6 Jungschützen in den Verein aufnehmen. Der Verein wurde Burgfrieden Tegernbach genannt. Den Namen “Burgfrieden” wählten die Schützen nach der in Waldesfrieden liegenden Burganlage. 

gh post

    Das Gasthaus Post

Bei der Wahl der Vereinsführung kam es zu folgendem Ergebnis: 
1. Schützenmeister Georg Robeller, 2. Josef Höß, Schriftführer Fedinger Anton, Kassier Josef Salvamoser und Zieler Rudolf Neumeyr. Zur Erklärung für die jüngeren Schützen: Weil es noch keinen Zugstand gab, stand der Zieler oder Aufzieher am Ende des Schießstandes, steckte die Scheiben auf und gab das Ergebnis bekannt.
Der 1. Schießabend war bereits am 17. November 1956. Die Postbrauerei Thannhausen stiftete 100,- DM, die für die Anschaffung eines neuen Luftgewehrs verwendet wurden. Geschossen wurde zuerst in der Gaststube auf 7 Meter Distanz.

Später wurde der Schießabstand auf 10 Meter verlängert. Man schoss von der Stube durch 2 Öffnungen durch die Küche in die Speisekammer. So mancher Schuss verirrte sich im Brotleib der Wirtin der in der Küche auf der Anrichte lag.

1. Schützenkönig war Johann Seidl. Durch Taler-spendende Vereinsmitglieder und einen Geldbetrag von 100,- DM vom ersten Schützenmeister konnte eine Schützenkette beschafft werden. Das Vergleichsschießen war im März 1957 in Sirchenried. Da noch wenige Schützen motorisiert waren, fuhr die komplette Mannschaft im Viehwagen von Josef Greif zum Austragungsort. Bereits im Oktober wurde ein viel besuchtes Sternschießen abgehalten. 1. Preis war ein lebender Schafhammel gestiftet vom Schäfer “Lutz” von Vogach.

Im Frühjahr 1958 veranstaltete man ein Nadelschießen, das sehr gut angenommen wurde. Zur Aufsicht kam ein “Herr aus Friedberg”, wie  im Kassenbuch steht. 4,70 DM wurde für die Zeche ausgegeben. Diesen Herrn aus Friedberg hat es der liebe wegen nach Tegernbach verschlagen, musste aber dann seine Zeche selber zahlen. Im Juni 1958 machten die Schützen einen Zweitagesausflug nach Südtirol. Die Reise über den  Brenner war damals noch ein Abenteuer. Man kam erst am Abend in Montan bei  Bozen an. Das Hotel hatte viel zu wenig Betten und so mancher musste auf dem Bettvorleger schlafen.

Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war 1959 die Fahnenweihe. 40 Vereine feierten mit uns das damals noch seltene Fest. Patenverein waren die Schützen aus Baindlkirch. Landrat Raadts fungierte als Schirmherr. Aus diesem Anlass wurde auch das siebte Gauschießen des Schützengaus Friedberg durchgeführt.

Der Festumzug des Schützenvereins Burgfrieden Tegernbach anno 1959

Bis 1965 wurde alljährlich ein Schützenball abgehalten. Viele erinnern sich noch an den schwingenden Tanzboden im Gasthaus Post.
Eine traurige Zeit für die Schützengemeinschaft war, als die Wirtin Franziska Engert 1973 starb und das Schützendomizil ohne Führung war. Für das Gasthaus Post, eines der ältesten Wirtshäuser in ganz Bayern, fand sich kein Wirt mehr. Nachdem in der ersten Saison das Schützenlokal in eigener Regie geführt wurde, kam man 1974 überein, ins Gasthaus Helgemeir umzuziehen. Unter Leitung vom Schützenmeister Leonhard Neumeyr, einem großen Gönner und Förderer des Vereins, wurde eine schöne Schießanlage im Altbau-erdgeschoß gebaut.
Später, es wurden größere Abstände Vorschrift, baute man eine mustergültige Anlage in den ehemaligen Tanzsaal im Obergeschoß.
Diese vorbildliche Schießstätte wird nach alter Tradition von Kirchweih bis Ostern jeden Freitag genutzt.


1981 wurde das 25-jährige Bestehen des Vereins gefeiert. Gauschützenmeister Jakob Schilling und Schützenmeister Konrad Theifler ehrten die Gründungsmitglieder. Die Dorfbevölkerung traf sich in der schön geschmückten Halle der Firma Kernle. Die  bekannte Kapelle Len Witt spielte zum Tanz  auf.

Auch kulturell  tragen die Burgschützen Verantwortung. So sind sie bei allen kirchlichen und Brauchtumsfesten vertreten. Bei der letzten Kircheninstandsetzung übernahmen die Schützen die Kosten für die Renovierung des hl. Sebastian.

Schon viele Jahre wird mit den Nachbarvereinen ein Scheibenschießen abgehalten. Beteiligt sind Hörbach, Vogach, Mittelstetten, Oberschweinbach und Tegernbach. In den letzten Jahren wurde ein Sommerbiathlon veranstaltet. Diese Sportart, Radfahren und Schießen, erfreut sich großer Beliebtheit bei den Burgschützen und befreundeten Vereinen.

Auch ein Gartenfest im schönen Obstgarten unserer Herbergsleute gehört in der letzten Zeit zum festen Programm. Über 100 Mitglieder, darunter erfreulicherweise viele Jugendliche, gehören derzeit dem Verein an. So braucht sich also die Vorstandschaft mit dem Schützenmeister Alfons Mayr um die Zukunft des Schützenvereins keine Sorgen machen.

Quelle: Franz Neumeyr




Home  |  Vereinsleben  |  Wettkämpfe & Ergebnisse  |  Galerie  |  Kontakt  |  Gästebuch  |  Forum  |   Links  |  Tegernbach
 
Copyright 2007 by A.Spörl - Burgfrieden Tegernbach Free Website Templates
Design provided by Free Web Templates - your source for free website templates